Mitgliederversammlung 2017 – Was ist passiert?

Samstag, der 25. Februar 2017.

Bereits um 11.00 Uhr am Samstagvormittag gingen die ersten fleißigen Mitglieder einkaufen. Obst, Brötchen, Getränke wurden zum leiblichen Wohl besorgt. Unser Materiallager wurde ein wenig geleert, damit auch am Abend endlich das gealterte Bier seine/n TrinkerIn findet.

Begeistert von der Örtlichkeit strömten dann die weiteren AufbauhelferInnen um 12.00 Uhr in die Fabrik Osloer Straße e.V. in ihr umfangreich ausgestattetes Nachbarschaftscafé und den großen Raum für unsere Sitzung. Die Unterschriftenliste der Teilnehmenden wuchs und die Stimmkarten wurden ab 13.30Uhr von unserem Vorsitzenden zahlreich verteilt.

Als die Sitzung begann, Protokollant und Sitzungsleiter bestimmt waren, gab es dennoch einige freie Stühle, die zum Glück mit einer Stunde Verspätung mehr oder weniger gefüllt wurden. Es begann ein Bericht über das Jahr 2016 zu Finanzen und Ereignissen aus allen Sport- und Arbeitsgruppen von Christian Torenz, dem von ca. 30 Teilnehmenden gelauscht wurde. Hierbei fiel ins Auge, dass einige Gruppen uns leider ein bisschen verlorengegangen sind. Entweder gab es weniger Treffen als in den Jahren davor oder es besteht aktuell kein Kontakt mehr von diesen zum Vorstand oder der Sportlichen Leitung. Andererseits haben unsere großen AGs und SGs viele Trainingstermine in der Woche und laufend neue Interessierte und Mitglieder. Die Mitgliederzahlen des Vereins wachsen und sind im Moment bei 157 Personen.

Nach einer Kaffe-Kippe-Snack-Pause ging es weiter mit Satzungsänderungen, die mit einigen kleinen Anpassungen und Ergänzungen vollständig angenommen wurden.

Besonders Interessant für die SG/AGs war die Neuerung bzw. der Vorschlag in der Finanzordnung, dass konstituierte AGs – also solche, die bestimmte Kriterien erfüllen – eine eigene Kasse einrichten können. Dadurch werden sie flexibler, um sich selbständig und teilweise einfacher zu verwalten, was bspw. ihr Trainingsmaterial angeht. Ebenfalls neu ist die beschlossene Position der Sportlichen Leitung, deren Arbeit bereits letztes Jahr begonnen hatte, aber nun per Beschluss fest verankert worden ist. Sie soll alle Sportgruppen zusammenführen und Informations- und Erfahrungsaustausch fördern. Aufgaben sollen vor allem die Verwaltung des gemeinsamen Materials, Hilfe bei Konflikten und Trainingsgestaltung, aber auch Sammlung von Anliegen an den Vorstand sein.

Im letzten Teil des Tages ging es nun um die Zukunft des Vereins: Wo wollen wir hin und was erwarten wir von unserem neuen Vorstand? Große Wünsche waren hier vor allem Veranstaltungen wie ein sommerliches Sportfest, eine Pfingstfahrt und die Jahresabschlussfeier. Zudem sprachen wir über öffentliche sportliche Präsenz unseres Vereins, die durch Teilnahme an Wettkämpfen und Turnieren ausgebaut werden soll, aber auch die Aufnahme von Kontakt zu anderen befreundeten Vereinen. Um diese Aufgaben auch gleich an die Frau/den Mann zu bringen folgte die Wahl des Vorstandes für die kommenden 2 Jahre. Ohne jede Gegenstimme traten an dem Abend Christian Steiner als Stellvertretender Vorsitzender, Carina Hartkemeyer als Vorsitzende, Christian Torenz als Finanzwart, Titus, Lenz und Daniel ihre Position im Vereinsvorstand an.

Wir möchten uns bei allen Mitgliedern bedanken, die sich die Zeit genommen haben, um diese wichtigen Entscheidungen unseres Vereins zu diskutieren und zu treffen und hoffen auf ein gutes Jahr 2017 und viele stärkende Momente. Besonders hoffen wir alle auf einen starken Zusammenhalt mit unseren geflüchteten Mitgliedern, die im Moment und in Zukunft in schwierige und bedrückende Situationen gebracht werden.

Wir bleiben stark und solidarisch auch in diesem Jahr,

Euer Roter Stern Berlin 2012 e.V.