Bericht: Weddinger Nachbarschaftsturnier

Am Samstag, den 14. März meldeten sich 63 Personen zwischen 10 und 11 Uhr an, um am Weddinger Nachbarschaftsturnier teilzunehmen. Organisiert wurde das Turnier durch das Bündnis Hände Weg vom Wedding, einzelnen Refugees und Helfenden und uns, dem Roten Stern Berlin 2012 e.V. – Allen gemeinsam ist der Wunsch nach offenen Grenzen und ein Leben in Würde und Gleichberechtigung. Gleichberechtigung nicht nur zwischen Bürgern eines Staates sondern Gleichberechtigung zwischen allen Menschen auf der Welt. Der gleiche Zugang zu Ressourcen, Bildung und Einkommen, die gleichen Arbeitsbedingungen für alle und Schutz vor Krieg und Verfolgung.

Das Fußballturnier bot eine gute Möglichkeit Menschen kennen zu lernen und sich miteinander bekannt zu machen. Die Redebeiträge, Musik-Acts und Ausstellungen wiesen auf die unterschiedlichen Perspektiven zu Flucht und Vertreibung hin und versuchten für die Schwierigkeiten im Alltag zu sensibilisieren.

Ein paar bewegte Bilder fing der RBB in einem kleinen Beitrag ein: